Das Herz

Nur das Herz kennt die richtige Antwort. Viele Menschen halten das Herz für ein verschwommenes, sentimentales Organ, aber das ist es nicht. Das Herz ist intuitiv, es ist ganzheitlich, das Herz sieht alles im Kontext. Es ist mit dem kosmischen Computer verbunden, dem Feld des reinen Potenzials, des reinen Wissens, und von unbegrenzter Wirkungskraft. Manchmal scheint das Herz nicht sehr vernünftig, aber es hat eine Verarbeitungskapazität, die viel genauer und besser angepasst ist, als alles im Bereich des rationalen Denkens.“ 

Deepak Chopra

Vor knapp 20 Jahren wurde bei der Transplantation von Herzen eine bahnbrechende Entdeckung gemacht. Das Herz hat ein eigenes Netzwerk aus etwa 40.000 Neuronen. Man könnte es als kleines Gehirn im Herzen bezeichnen. Diese Neuronen im Herzen können unabhängig von den Neuronen im Gehirn wahrnehmen, sich erinnern, lernen und kommunizieren. 

 

Des Weiteren haben die Forscher herausgefunden, dass das elektromagnetische Feld des Herzens etwas 5000 mal größter ist, als das elektromagnetische Feld des Gehirns. Es ist sogar noch mehrere Meter über den Menschen hinaus messbar. Vielleicht hast Du schon einmal erlebt, dass Du in einen Raum mit Menschen kommst und sofort die Stimmung darin wahrnimmst. Dies liegt daran, dass das elektromagnetische Feld in und um uns herum nicht nur unseren eigenen Körper, sondern auch die Hirnwellen von Menschen in unserer Nähe beeinflussen und sich sogar mit ihnen synchronisieren. Wir spüren die Herz-Energie der Menschen um uns herum. Diese Fähigkeit ist aus der Evolution heraus entstanden, weil es früher Überlebenswichtig für uns war auf diese Weise miteinander zu kommunizieren. Einige Eingeborenenstämme wie z.B. die Aborigines in Australien nutzen heute noch diese intuitiven und telepathischen Fähigkeiten. 

 

Wenn sich nun unser Geist, der grenzenlos ist, und unsere Herzenergie verbinden, dann strahlen wir durch den gesamten Kosmos und verbinden uns auch mit der universellen Liebe, dem höheren Bewusstsein. Hattest Du schon einmal eine spontane Intuition? Du hast zum Beispiel jemanden angerufen und gleichzeitig hat auch derjenige Dich angerufen. Das ist eine Wirkung des verbundenen, neuronalen Netzwerkes von Gehirn und Herz. Doch sobald irgendeine kleine Ablenkung von Außen kommt, kommt es schon nicht mehr dazu. Durch die permanenten Ablenkungen haben wir die Fähigkeit der spontanen Intuition, die wir als Kind noch hatten, fast vollständig verloren. Wenn wir wieder mehr zur Ruhe und zu uns selbst kommen, dann können wir diese Fähigkeit jedoch wieder gewinnen. Wenn wir imstande sind, die Herz-Gehirn-Harmonie herzustellen, dann sind wir in der Lage intuitive und richtige Entscheidungen zu treffen, dann aktivieren wir die Selbstheilungskräfte in uns und auch unsere Beziehungen funktionieren besser.

 

Deshalb ist es so wichtig zur Ruhe zu kommen und sich immer mehr von den permanenten Ablenkungen, durch zum Beispiel Fernsehen oder Handy zu lösen. Denn nur, wenn wir wirklich mit uns in der Stille sind und uns nicht mehr vom Außen ablenken lassen, können wir lernen die Botschaften unseres Herzens wieder wahrnehmen. 


Aufgabe 1: Verbindung mit Deinem Herzen aufnehmen

Lege Dich abends, bevor Du einschläfst, in Deinem Bett auf den Rücken, lege Deine Hände auf Deinen Herzbereich und atme tief in Dein Herz ein und aus. Konzentriere Dich für ein paar Minuten ganz auf Deinen Herzschlag und versuche ein Gefühl des Friedens und der Liebe in Dir entstehen zu lassen. 

 

Vielleicht möchtest Du diese kleine Übung in Deine Guten-Abend-Routine mit einbauen.


Aufgabe 2: Herzkohärenz-Atmung

Eine weitere Möglichkeit Dich mit Deinem Herzen zu verbinden ist die Herzkohärenz-Atmung.

 

Nimm hierfür eine Meditationshaltung ein. Lege eine Hand mit Deiner Handinnenfläche auf Deine Stirn. Lege die andere Hand auf Dein Herz. Nun atme im 5 Sekunden-Rhythmus ein und aus.

 

Atme 5 Sekunden lang ein und 5 Sekunden lang wieder aus und denke bei jeder Einatmung, daran, wie sich Dein Gehirn und Dein Herz in Liebe miteinander verbinden. Du atmest Liebe über Dein Gehirn in Dein Herz ein. Die Liebe fließt durch Deine Schädeldecke, durch Dein Gehirn zu Deinem Herzen und wieder zurück. Es entsteht ein Kreislauf der Liebe. Du atmest Liebe ein. Du atmest aus. Du atmest Liebe ein. Du atmest aus. Etc.

 

Mache dies ein bis zwei Minuten lang und wechsle dann Deine Hände für weitere ein bis zwei Minuten.

 

Wenn Du möchtest kannst Du auch diese kleine Übung z.B. in Deine Guten-Morgen-Meditation mit einbauen. Im Laufe des Projekts Hoffnung werde ich Dir immer wieder verschiedene Übungen empfehlen, die bei regelmäßiger und langfristiger Anwendung Deinem Wohlbefinden dienen. Probiere hier einfach aus und wähle selbst, welche Übungen Dich täglich begleiten dürfen.


Aufgabe 3: Erde Dich

Du bist hier auf dem Planeten Erde um dieses Leben, mit allem was dazu gehört, zu erfahren. Du bist nicht hier, um in anderen Welten zu schweben. 

 

Dich zu erden, kann Dir dabei helfen, Dein Leben mit all seinen Facetten anzunehmen und Deinen Platz hier auf der Erde in Würde einzunehmen. Solange in uns noch ein Anteil ist, der das Leben, wie es ist, sabotiert, wird es schwierig sein, uns hier ein Leben in Fülle und Freude zu erschaffen. 

 

Dich zu erden hilft Dir dabei, Dich voll und ganz auf dieses Leben einzulassen.

 

Beispiele, um Dich zu erden, sind

  • Spaziergänge in der Natur
  • Bäume berühren und umarmen 
  • Barfuß laufen
  • Deine Aufmerksamkeit bewusst auf Deine Füße lenken und den Kontakt zum Boden spüren
  • Körperliches Training, z.B. in Form von Kraftsport
  • Achtsam und bewusst kochen und die Speisen zubereiten
  • Achtsam und bewusst essen
  • Dir einen kleinen Gemüse- oder Kräutergarten anlegen, oder ein Fensterbrett mit verschiedenen Pflanzen und Kräutern in Töpfen gestalten.
  • Etwas anbauen oder ernten 

Zusammenfassung:

  • Wenn Du Deinen Geist mit Deinem Herzen verbindest, dann verbindest Du Dich auch mit der kosmischen Intelligenz und der universellen Liebe.