Bedürfnisse und Werte

"Alles, was dem Bedürfnis ähnlich ist,

hat die Eigentümlichkeit, dass man es viel

weniger genießt, wenn man es hat,

als es schmerzt, wenn man es entbehrt."

Wilhelm von Humboldt

 

Unsere Werte sind ein wesentlicher Baustein unserer Identität und unseres Selbstkonzeptes und bestimmen, was uns wichtig ist, worauf wir Gewicht legen und wie wir handeln.

 

Wann genau schenken wir einem Menschen unser Vertrauen? Wenn seine Worte mit seinem Verhalten übereinstimmen, wenn er seine Versprechen hält und zu seinem Wort steht. Genauso ist es mit dem Vertrauen uns selbst gegenüber. Wir können uns nur auf uns selbst verlassen und unsere Selbstachtung vor uns wahren, wenn unser Verhalten mit unseren Wertvorstellungen übereinstimmt. Verhalten wir uns entgegen unseren eigenen tiefen Überzeugungen, dann verlieren wir irgendwann das Vertrauen in uns selbst.

  

Manche Werte, von denen wir glauben, dass es unsere eigenen sind, sind dies in Wirklichkeit gar nicht. Wir haben sie übernommen und als wahr angenommen. Diese Glaubenssätze sind gekoppelt an den früh erworbenen unbewussten Glauben darüber, welche inneren Überzeugungen in der Familie an diese Sätze gebunden sind und welche Konsequenzen aus dem Nichtbefolgen entstanden sind.

 

Ein Beispiel: "Du musst brav sein!"

Konsequenz bei Nichtbefolgen: Strafe oder Liebesentzug 

 

Wenn wir entgegen unserer eigenen inneren Einstellung und unsren Idealen handeln, dann kommt es zu einem Wertekonflikt. In diesem Fall fühlen wir uns unwohl in einer Situation, etwas klappt nicht oder wird von uns innerlich sabotiert. Handelt man trotz des Wertekonflikts, dann fühlt sich das immer eng, blockierend, eingeschränkt und zusammenziehend an. Es macht uns unzufrieden und sich häufig auch durch körperliche Symptome, wie z.B. Magenschmerzen oder Hautausschlag bemerkbar. Befinden wir uns über eine lange Zeit in einem Wertekonflikt, dann kann sich das negativ auf unsere Gesundheit und unseren seelischen Zustand auswirken.

 

Handeln wir dagegen im Einklang mit unseren Werten und befriedigen wir unsere Bedürfnisse, dann fühlt sich das immer begeisternd, weit, ausdehnend, freudvoll und ausgewogen an. 

 

Um in innerer Harmonie leben zu können, ist es hilfreich, die verschiedenen Werte in uns zu kennen, uns klar darüber zu werden, ob es sich bei den Werten wirklich um unsere eigene Wahrheit handelt und zu überprüfen, ob wir eventuell gegen unsere Werte handeln.


Coachingübung 1: Bist Du im Einklang mit Dir

Folgende Fragen können Dir helfen, zu überprüfen, ob Du entsprechend Deiner Werte und Bedürfnisse handelst.

  • Was für ein Mensch, für ein Kind musstest Du früher sein, um Deiner Mutter zu gefallen, um ihre Aufmerksamkeit und Liebe zu bekommen?
  • Was für ein Mensch, für ein Kind musstest Du früher sein, um Deinem Vater zu gefallen, um seine Aufmerksamkeit und Liebe zu bekommen?
  • Welche Eigenschaften, die Du für Deine Eltern gelebt hast, blockieren Dich heute in den verschiedenen Lebensbereichen?
  • Welche Rollen und Eigenschaften spielst Du nur, um Dich geliebt zu fühlen?
  • Fühlst Du Dich wohl, in dem was Du tust? (beruflich und privat)
  • Machst Du die Dinge aus Deiner tiefsten Überzeugung, oder weil andere es von Dir erwarten?
  • Welche "ich muss.." und "ich soll..." gibt es in Deinem Leben?
  • Hast Du einen Traum, den Du Dir nicht erfüllst, weil Du denkst, dass er Dir nicht zusteht?
  • Gibt es Verpflichtungen in Deinem Leben, die Du nur mit Widerwillen erfüllst?
Bitte nimm Dir Zeit und beantworte alle Fragen schriftlich.

Coachingübung 2: Welche Rollen nimmst Du in Deinem Leben ein?

Jeder von uns spielt im Leben verschiedene Rollen. Das bedeutet nicht, dass man damit nicht authentisch ist. Wir nehmen in verschiedenen Situationen, gegenüber verschiedenen Menschen, verschiedene Rollen ein, weil uns diese einen gewissen Vorteil verschaffen in diesen Momenten zu überleben. Das klingt fast ein bisschen dramatisch. Doch wir dürfen eins nicht vergessen: Wir sind Leben und Leben möchte in erster Linie überleben und verhält sich dementsprechend. Es gibt Rollen, die lieben wir, doch manche erfüllen wir nur mit Widerwillen.

 

Mit dieser Übung möchte ich Dich einmal herzlich dazu einladen, Deine momentanen Rollen zu entlarven und zu überprüfen, ob sie Deinem glücklichen und erfüllten Zustand, den Du Dir wünschst, dienlich sind, oder ob es Dir vielleicht mehr dient, Dich von der ein oder anderen Rolle zu verabschieden. 

 

Beispiele für Rollen (gilt für jeweils beide Geschlechter):

die ewige Tochter, der ewige Sohn, die Schwache, die Kranke, die Ungebundene, die Ordentliche, die immer perfekt Gestylte, der Untertänige, der sexy Vamp, der Ängstliche, der Partyprinz, die Partymaus, das bemitleidenswerte Opfer, der immer Rechthabende, die Verständnisvolle, der Ja-Sager, der Rebell, die Angepasste, etc.

  

Wie Du siehst, es gibt unendlich viele Rollen, die wir einnehmen können. Jede Rolle hat seine Daseinsberechtigung und hat einen Zweck erfüllt. Beantworte bitte für jede Rolle, die Dir einfällt, die folgenden Fragen schriftlich.

  • Ist diese Rolle mit dem Leben, dass Du Dir für die Zukunft wünschst, vereinbar?

  • Warum nimmst Du die Rolle ein? Welchen Zweck erfüllt sie in Deinem Leben?

  • Möchtest Du mit der Rolle ein Bedürfnis befriedigen? (z.B. Aufmerksamkeit bekommen, gesehen werden, etc.)

  • Von welchen Rollen möchtest Du Dich ab heute verabschieden? 

Wenn Du möchtest, kannst Du jede Rolle auf ein extra Stück Papier schreiben und in einem Ritual jedes Papierstück feierlich mit den Worten: „(Rolle), Du hast ausgedient. Ich brauche Dich nicht mehr.“ verbrennen.  


Coachingübung 3: Definiere Deine Werte

  • Welche Werte sind Dir wirklich wichtig?
  • Welche Werte leiten Dich in Deinem Handeln und motivieren Dich?

Unter dieser Übung findest Du eine Liste mit Werten. Drucke Dir diese Liste aus und kreuze Dir mit einem Bleistift alle Werte an, die Dir wichtig sind. Dabei geht es nicht darum, Werte zu finden, von denen Du denkst, dass sie Dir gut stehen würden. Sondern Werte, die Dich wirklich ausmachen und definieren. Werte, die ein wohliges Gefühl in Dir erzeugen.

 

Nun nimm Dir Zeit, Deine angekreuzten Werte noch einmal auf Dich wirken zu lassen und jeden Wert gegen jeden anderen davon im Kopf abzuwägen. Starte beim ersten angekreuzten Wert. Ist Dir dieser Wert wichtiger als der folgende Wert? Radiere das Kreuz bei dem Wert weg, der Dir weniger wichtig ist. Danach vergleichst Du den ersten angekreuzten Wert wieder mit dem nächsten angekreuzten Wert. Radiere wieder das Kreuz bei dem Wert weg, der Dir weniger wichtig ist. Gehe weiter so vor, bis Du die ganze Liste durch hast. Reduziere Deine Werteliste auf diese Weise auf zehn Werte.

 

Anschließend schreibst Du diese zehn Werte auf ein Blatt Papier und reduzierst sie noch einmal um fünf Stück, indem Du wieder jeden Wert gegen jeden anderen abwägst. 

 

Sehr gut, Du hast nun Deine fünf Top-Werte herausgefunden!

 

Nun versuche jeden Deiner Werte zu empfinden. Fühlst Du Dich wirklich wohl damit? Sind es wirklich Deine eigenen Werte, oder möchtest Du damit irgendwelche Erwartungen erfüllen? Frage Dich, ob Du wirklich stolz auf diese Werte bist. Würdest Du sie mit anderen teilen und vor anderen verteidigen? Falls ein Wert dabei ist, der doch nicht Dein eigener ist, gucke Dir noch einmal Dein Blatt Papier mit den zehn Werten an und tausche eventuell den einen oder anderen aus.

 

Herzlichen Glückwunsch! Diese fünf sind Deine wichtigsten Werte. 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

 

Glücksbotschaft

 

"Deine Gefühle weisen Dir den Weg."

 

Ich freue mich so sehr, dass Du dran bleibst und Deinen Weg in eine erfüllte Zukunft weiter gehst.

  

Deine Gefühle zeigen Dir, ob Du im Einklang mit Dir und Deiner wahren Natur bist. Oder, ob Du in Deinem Leben einen Kompromiss eingegangen bist, von dem Du tief in Dir überhaupt nicht überzeugt bist.

  

Solange wir nicht unseren eigenen authentischen Weg gehen, können wir nicht erfüllt und glücklich sein und uns wird immer irgendetwas fehlen.

 

Deine Andrea


Inspiration

Podcastfolge: Werte & Bedürfnisse - Bist Du glücklich in Deinem Leben?


Affirmation als Handyhintergrund


Zusammenfassung:

  • Sich klar über die eigenen Werte und Bedürfnisse zu werden, unterstütz den Weg in ein freudvollen und erfülltes Leben.